Divide et Impera über die Speerspitze der Macho-Theisten-die Islam-Führer

Verkehrte Welt – so scheint es dieser Tage: Die größte Demonstration gegen den Gaza-Krieg fand in London statt, nicht in Kairo, Damaskus oder Bagdad. Selbst das Aufbegehren einiger Hundert Linksaktivisten in Tel Aviv gegen das Bombardement ihrer Armee auf die ramponierte Küstenenklave war hörbarer als sämtliche Proteste in der Golfregion.

Praktisch in der kompletten arabischen Welt herrscht dröhnendes Schweigen, bei den Politikern ebenso wie bei ihren Untertanen, bei den Islamgelehrten ebenso wie den christlichen Oberhirten. Die drei Jahre nach dem Arabischen Frühling, so scheint es, haben das gesamte innerarabische Gefüge so durcheinandergewirbelt, dass selbst eine jahrzehntelang gewohnte Nahost-Konstante nicht mehr trägt: die Empörung über Israels Gewalt gegen die palästinensische Bevölkerung.

 

Divide et Impera

Anmerkung

Das weltweite Ende der Macht der Macho-Theisten,  der Pharisäer, Priester, Päpste und sonstiger “Führer”, derjenigen die die  Schöpfungskraft gekreuzigt , zu völkischen Staats-, und Sippenreligionen unter ihrer Macht und Herrlichkeit erniedrigt haben,   kündigt sich an.

Sie sind der Fluch  der Welt.

 

Volksabstimmung über Stromtrassen vs. Wasserstoffproduktion vor Ort

Wasserstoff contra Stromtrassen

Energetische Befreiung:Wasserstoffproduktion vor Ort für Brenstoffzellen statt Stromtrassen für Windräder

 

Anstatt die Landschaft mit neuen Trassen zu verunstalten, läge es näher,  Windräder zur Produktion von Wasserstoffgas zu nutzen.

Dieses Gas könnte Erdgas ersetzen, kann Fahr-, und Flugzeuge antreiben  sowie Wohnungen heizen und zwar über Brennstoffzellen.

Es kann mit LKW an jede Tankstelle  transportiert werden, wie heute das Benzin.

Mercedes produziert schon Brennstoffzellenfahrzeuge, Massenproduktion könnte sofort gestartet werden.

Betanken geht schneller als mit Benzin, Reichweite der Fahrzeuge bis 1000 km, je nach Bauart.

Putin und Co. sowie Schiefergas bräuchten wir nicht!!

 

 

 

US und Germany wie Feinde in Spionage ??

….Zum einem sei die deutsche Regierung weiterhin darüber verärgert, dass das Land noch immer nicht in den “Anti-Spionage-Pakt aufgenommen” wurde, zu dem neben Großbritannien auch Australien, Kanada und Neuseeland zählen…

Spionage wie unter Feinden????

 

ANMERKUNG

 

Die Begründung für die Nichtaufnahme in die No-Spy Liste lautet auf Deutsch. Die Deutschen weichen in Eigenbrödelei von der gemeinsamen Linie ab.

Nu, da haben sie recht.

Die Deutschen Regierungen haben überhaupt keine Linie. Im übrigen ist die blödsinnige US-Feindlichkeit in einem wesentlichen Teil des Mainstreams offensichtlich und eklatant.

 

Die deutschen Regierungen vertreten weder  die Interessen der Deutschen noch  sind sie verlässliche Bündnispartner wie die Engländer oder die Neuseeländer.

 

Sie, die Deutschen haben sogut wie keine eigene Landesverteidigung und überlassen die Amis mit ihrem Atomschirm unsere Verteidigung.

Sie sind Traumtänzer,  realistischer Politik liegt ihnen fern, wie der Fall Putin zeigt.

Sie  vernichten regelrecht eine eigene Energieversorgung, weil sie jede Art von  Atomkraft ablehen, selbst umweltharmonische Mini-Flüssigsalz-Reaktoren werden verteufelt.Der Eintritt in die Wasserstoffgesellschaft über die Produktion von H² über die Windräder ist nicht mal Thema, dafür noch mehr Abhängigkeit von Russlands Gas. Schiefergasförderung wollen sie nicht und nun gefährden sie auch noch die Gasversorgung aus US.

 

Ein totales Versagen im Libyen Konflikt, ein Herum-Geiere in der Ukraine Frage. In Afrika und der UN werden wir lächerlich gemacht, die Trans All Maschinen für Hilfseinsätze will nicht mal die UN mehr.

Das ist keine politische Führung, dass ist Nichts.

Niemand weiß aus welcher spontanen Eingebung in Deutschland Politik gemacht wird. Die Reaktorabschaltungen auf die Vorgänge in  Japan sind Beispielhaft.

 

Veröffentlicht in Aktuell, Politik, Zukunft. Leave a Comment »

Von Lebensborn bis ISIS: Die Wiederholung immer des gleichen Musters

Sex für die Machos

Nichts hat sich wirklich geändert, der Macho,

gleich ob er sich Priester, Islamist, Faschist oder nun – wie bekannt in GB Parlamentär- nennt

sucht  nach neuen Gründen um seine Macht und die Befriedigung seiner sexuellen Bedürfnisse durchzusetzen.

Eurasien startet in die Zukunft/Grünlinge in der EU verschlafen sie und die Wasserstoffgesellschaft

Die englischsprachige Tageszeitung Moscow Times berichtete am 27. Mai über die tiefgehende Dimension der russisch-chinesischen Zusammenarbeit, die beim Besuch von Präsident Putin in China am 21. und 22. Mai vereinbart wurde. Die Zeitung schreibt, Obamas Weisses Haus und die NATO seien nicht über eine angebliche russische Bedrohung für die Baltischen Staaten oder Osteuropa besorgt. Sie störe vielmehr, daß Russland und China jetzt eine entschiedene Wirtschaftsintegration eingeleitet hätten, die man mit „den USA und Kanada“ vergleichen könne. In diesem Vergleich käme China die Rolle der USA zu. Viele der Abkommen seien schon lange im Gespräch gewesen, aber jetzt zu wirtschaftlichen wie politischen Gründen vereinbart worden.

Als Beispiele führt Moscow Times an: den Bau von schwimmenden Kernkraftwerken für China; die Aufhebung von Einschränkungen der Ausfuhr mehrfach nutzbarer Technologien nach China; den Bau von Fabriken und Autos durch Chinas Autohersteller Great Wall in Russland; sowie das gigantische Gas-Öl-Pipeline-Projekt. China wolle außerdem Eisenbahnen in Russland bauen. Die Moscow Times schreibt, sind bei den meisten Investitionsvorhaben in Russland große und politisch einflußreiche staatseigene chinesische Betriebe einbezogen.

Putin werde einen „noch bedeutsameren Besuch“ im November nach China unternehmen, und beide Seiten würden dafür wahrscheinlich noch ein größeres Spektrum an Abkommen unterschriftsreif vorbereiten, vor allem auf dem Hintergrund der wachsenden Spannungen Moskaus mit dem Westen über die Ukraine.

Der US-Wirtschaftsnachrichtensender CNBC berichtete am 27. Mai über sich häufende Berichte, wonach die großen Öl- und Wirtschaftsabkommen, unter Umgehung von Dollargeschäften, direkt mit chinesischem Yuan und russischem Rubel abgewickelt werden könnten. CNBC wies darauf hin, daß die zweitgrößte russische Bank VTB bereits mit der Bank of China ein Abkommen über Geschäfte in der jeweiligen nationalen Währung abgeschlossen habe. CNBC zitierte auch den russischen Ministerpräsidenten Dmitri Medwedew, der im russischen Fernsehen am vorhergehenden Wochenende über die möglichen Effekt europäischer und amerikanischer Sanktionen sprach und sagte, dies werde dazu führen, daß Russland beginnt, Handelsgeschäfte in Rubel abzuwickeln und schließlich den Rubel von einer konvertiblen Währung in eine Reservewährung umwandeln werde.

Eine weitere Nachricht, die vor dem Hintergrund der großen Infrastrukturprojekte Chinas und Russlands, aber auch der gestern unterzeichneten Eurasischen Union zwischen Russland, Kasachstan und Weissrussland eine vielsprechende Entwicklung darstellt, ist die Tatsache, daß die Russischen Eisenbahnen (RZD) und Russlands Atomenergiekomplex Rosatom Corp. am 22.5. während des Petersburger Wirtschaftsforums einen Vertrag über die gemeinsame Entwicklung von Hochgeschwindigkeitszügen auf der Grundlage von Magnetbahntechnologie unterzeichneten. Mit könnte die 9300 lange Strecke zwischen Moskau und Wladiwostok im Russischen Fernen Osten in weniger als 20 Stunden bewältigt werden, während konventionelle Züge bisher dafür mindestens sechs Tage benötigen. Die neuen Schienen dafür können am Yefremov Institut für Elektrophysikalischen Apparatebau auf der Grundlage permanenter Magnete und Supraleiteitern entwickelt werden, sagte Sergej Kiryenkop, Rosatoms Generaldirektor. Man werde keine Komponenten importieren, sondern ein neues Hochtechnologiesegment in Russland entwickeln, um in Zukunft damit weltweit konkurrenzfähig zu sein.

Die Vancouver Sun veröffentlichte am 28. Mai einen Artikel über die künftigen Konsequenzen der Zusammenarbeit zwischen Russland und China für Hochgeschwindigkeitsbahnen. “Plant China eine Hochgeschwindkeitsbahn nach Kanada?” hieß die humorvoll gemeinte Überschrift. Überall werde jetzt über solche chinesische Projekte gesprochen und man müsse davon ausgehen, daß sich China dabei mit Russland zusammentue. Eines Tages führen möglicherweise Reisende von China per Bahn nach Kanada. “Was als Träumerei erscheint — eine Eisenbahnlinie von Asien nach Nordamerika mit einem Tunnel unter der Beringstraße – könnte nach Berichten von China Daily und RIA Novosti auf solidem Fundament stehen.”

Das Konzept eurasicher Entwicklung und der Weltlandbrücke mit Hochtechnologie-Entwicklungskorridoren vertritt die BüSo seit Beginn der 90er Jahre. Helga Zepp-LaRouche, BüSo-Vorsitzende und Gründerin des Schiller-Instituts hat dafür persönlich viele internationale Konferenzen organisiert, bei denen die dazugehörigen Projekte von Rednern aus Russland, China, den USA und vielen anderen Nationen vorgestellt wurden. 2007 sprach z.B. der amerikanische Ingenieur Dr. Hal Cooper bei der Konferenz des Schiller-Instituts in Kiedrich “Die Weltlandbrücke wird Realität” über das Projekt der Eisenbahn- und Tunnelverbindung unter der Beringstraße.

Artikel von Zepp-LaRouche
……

Wie wir von Putins Gas loskommen

hier geht´s weiter

Anmerkung

Der Artikel erwähnt mit keinem Wort eine durchaus mögliche energetische Befreiung von Putin über Atomkraft, was in allen anderen Völkern der Welt selbstverständlich ist. Dies zeigt wie sehr die Hype der Grünen das Bewusstsein der Deutschen vernebelt hat.
Es gibt auch umweltharmonische und soziale Nutzungen der Atomkraft, mit denen man Wasserstoff(Gas) in Hülle und Fülle produzieren könnte, der in Brennstoffzellen auch zum Antrieb genutzt werden könnten.
Es handelt sich dabei um verbunkert und regional-vernetzt betriebene Mini-Flüssigsalz-Thorium Kraftwerke, in denen keine Kernschmelze auftreten kann, weil das Thorium schon verflüssigt ist und deren Abfallprodukte eine sehr kurze Endlagerzeit haben.
Die Kraftwerke müßten nur gebaut werden. In den USA und China wird damit schon begonnen. Güllü Grün und der Ewig Deutsche Querkopf mit seinem – Dritten Weg— lassen grüßen.
Wenn Die Deutschen weiter so verbohrt vorgehen wollen, müssen sie sich nicht wundern, wenn Putin sie ausplündert.

Bill Gates, Mini Atomkraftwerke und die energetische Befreiung

Sie sind klein, bestehen aus Modulen und lassen sich überall zusammensetzen: Mikronukleare Technologien könnten die Zukunft der Kernenergie sein. Bill Gates gehört zu den begeisterten Unterstützern

Bill Gates, Mini Atomkraftwerke und die energetische Befreiung

Anmerkung
Die Idee regional vernetzter und verbunkerter Mini-Atomkraftwerke wird hier seit Jahr und Tag vertreten. Wenn Bill Gates nun auch Mini-Flüssigsalz-Thorium Kraftwerke präferierte, die keine Kernschmelze hervorrufen können, die geringe Endlagerzeiten haben und mit denen er Wasserstoff als Ersatz für Erdgas produzieren möchte, wird er in die Riege der Freunde der Menschheit aufgenommen werden, auch wenn geistig verknöcherte Grünlinge mit Pensionsberechtigung das anders sehen.

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.